26.10.2018

Servant Leadership: Was Führungskräfte von Friedrich dem Großen lernen können

Friedrich der Große reitet auf einem Schimmel

Hamburg, 25.10.2018, Jannis Achtenhagen, Hotelfachschule Hamburg
New Work, New Leadership, Servant Leadership, Führungskultur
Lesezeit: 2 Minuten

Personalmangel und Digitalisierung zwingen Unternehmen zum Umdenken in der Personalpolitik. New Work ist im Kommen und steht für den Wandel der Arbeitswelt bis 2030. Neben dem Umgang mit neuen Technologien geht es dabei auch um New Leadership, ein komplettes Neudenken von Führung.

Unternehmen als Gastgeber für Mitarbeiter und Kunden

Unternehmen sollten sich in Zukunft nicht mehr nur als Gastgeber ihrer Kunden sehen, sondern auch ihrer Mitarbeiter. Denn dass die sich genauso wohlfühlen und gerne wiederkommen ist für sie existentiell wichtig. Bereits 1970 beschreibt der ehemalige Topmanager Robert K. Greenleaf mit dem Servant Leadership das Wirken von Führenden als Dienst am Geführten.

Führungskräfte sollten sich in ihrer Funktion nicht nur dem bestmöglichen Erlebnis des Kunden, sondern auch dem des Mitarbeiters verpflichtet sehen.

 

Potrait von Friedrich dem Großen im Alter

Servant Leader: Friedrich der Große

Die Idee des dienenden Führens beschreibt schon Friedrich der Große mit seinem Ausspruch: „Ich bin der erste Diener meines Staates“. Der berühmte Preußenkönig gilt im Gegensatz zu den egomanen Feudalherren seiner Zeit als aufgeklärter Herrscher.

Werden Führungskräfte jetzt zum Sklaven ihrer Mitarbeiter?

Dass Servant Leadership nichts mit Schwäche oder Unterwürfigkeit zu tun haben muss, drückt Benediktinermönch und Managementberater Anselm Grün so aus:
„Unterwürfig, zögernd, zaghaft: Der Begriff der Demut ist in der Wirtschaft verloren gegangen, weil er negativ besetzt ist. Dabei ist die Demut gerade eine der Tugenden, die Führungskräfte am meisten brauchen. Denn führen heißt: dienen.“

Studien belegen höchste Mitarbeiterzufriedenheit

Eine an der türkischen Akdeniz-Universität betriebene Metaanalyse aus 318 empirischen Studien mit über 148.000 Personen hat ergeben, dass verglichen mit 13 anderen Führungsstilen, der Zusammenhang zwischen Führung und Jobzufriedenheit bei Servant Leadership am höchsten ist.

Quelle: Karadağ, E. (2015), Leadership and Organizational Outcomes, Springer International Publishing

Führen sollte in Zukunft nicht als Verdienst oder Belohnung angesehen werden, sondern als Ehre, die mit Verantwortung verbunden ist. Das stellt viele Führungskräfte vor neue Herausforderungen. Werden sie bereit sein diese auch anzunehmen?

Ich freue mich über jeden Kommentar!




Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Kategorien