19.04.2015

Recap DestinationCamp 2015: Kreativ- und Zukunftswerkstatt im Tourismus #dchh15

Zum hinter die Ohren schreiben: Der Wandel beginnt bei uns…..

 

Das war das Motto dieses Jahres.

Zum fünften Mal fand an diesem Wochenende in der Hamburger Hafencity das grandiose DestinationCamp statt. Eine Vielzahl an touristischen Akteuren, Dienstleistern sowie Wissenschaft und Unternehmensberatungen diskutierten über den Deutschlandtourismus.

Hier ein kurzer Einblick in das Konzept, wer noch nicht dabei gewesen ist:

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Verantwortliche und Spezialisten von Destinationen, Veranstalter, Intermediäre, Hotels, Gastronomie und sonstige touristische Dienstleister.

Ziel der Veranstaltung ist der offene Erfahrungs- und Meinungsaustausch über relevante Themen und Best Practice Beispiele im Tourismus – von Marketing über Produkt bis hin zu Organisationsstruktur, Finanzierung und Strategie. Der intensive Austausch untereinander und Blick auf Best Practice Beispiele gibt wertvolle Anregungen, Ideen und Handlungsempfehlungen zu den einzelnen Themenbereichen.

Als neues Format für die Branche wurde das DestinationCamp im Jahr 2011 durch die netzvitamine GmbH entwickelt und seitdem ständig optimiert und weiter ausgebaut. Auch für 2015 wurden Neuerungen geplant und erfolgreich umgesetzt.

 

 


 

Was waren die Highlights in 2015 in der Kürze:

  • Die Keynote stand unter dem Fokus dieses Jahr: – IDEE KOMMT VON IDENTITÄT (Andreas Ruthemann, freier Kreativdirektor).
  • Neue Formate wurden entwickelt um die persönliche Weiterentwicklung aller Teilnehmer (alte und neue) zu gewährleisten. Das neue Konzept war super erfolgreich, hört man das Feedback der Teilnehmer. Die Stimmung und vor allem der Spirit und das „Wir Gefühl“ waren sensationell gut.
  • Neben den klassischen Workshops mit Mindmappern und Moderatoren, gab es eine neue Session zu dem Thema:

„5 Jahre Destinationcamp- ein Rückblick“. Erfahrungsberichte über umgesetzte/gestartete Projekte.

Zu jeweils vier Themen wurden weitere Co Moderatoren eingeladen, die über Ihre Projekte in der Vergangenheit berichteten. Somit fand ein Abgleich statt, zwischen den Wünschen, Hoffnungen, Erwartungen und Meinungen aus den alten Camps, und der Umsetzung in der harten praktischen Realität. Ein wirklich gelungenes Konzept. Weitere Details hierzu folgen dann in der Werkschau, die im Sommer 2015 erscheinen wird und an die Teilnehmer versendet wird.

  1. Fokus Kunde – funktioniert Zielgruppenansprache?
    Expertin: Anja Wendling (Rheinland-Pfalz Tourismus). Zielgruppenstrategien, Netzwerke touristischer Akteure
  2. Geschäftsmodell LMO – vom Wollen zum Können (Themenschwerpunkt: Weg von der Privatisierung hin zur Verstaatlichung am Beispiel Tourismus Niedersachsen)
    Expertin: Carolin Ruh
  3. Tiki Taka für Manager und Team – Führungserfahrungen
    Experte: Georg Overs
  4. Können wir Marke?
    Experten: Michael Domsalla (KMTO Markenmanufaktur) mit Jana Bombarding (Schwerpunkt Thema Marke Hochschwarzwald)

Weiterhin wurden viele Themen wie z.B. Finanzierung auch übergreifend und nicht nur punktuell behandelt. Der lösungsorientierte Ansatz stand ganz klar dieses Jahr im Vordergrund.

  • Magic Roundtable (Impulsvorträge) „Impuls durch Kreativität im Dialog“: Claudia Brözel & Uwe Lübbermann und Wiebke Koch gestalteten diese Session. Die Teilnehmer erhalten eine nur sehr kurze Redezeit um das Thema der Runde zu bestimmen. Der Output war dennoch sehr überzeugend.
  • Auch wurde ein völlig neuer Ansatz gewählt, was den Austausch zwischen touristischen Akteuren und Mediaagenturen betrifft.  Unter dem Motto: „Strategisch nach vorne“ ging es um die Entwicklung eines Kreativ Briefings zwischen Agentur und Kunde. Was sind die Bedürfnisse beider Seiten und welche Techniken gibt es dazu. Hierzu sprachen Martin Päsler & Andreas Ruthemann und Nicola Zindler.
  • Unter dem Aspekt „Wissensaustausch- Auf Augenhöhe plaudern“ konnte man mit Konstantin Andreas Feustel und Christoph Schulte -Drevenack über die durchdigitalisierte Destination sprechen. Auch das Thema Finanzierung sowie Change Management kam erneut auf den Tisch.
  • Das absolute Highlight war am Samstag Abend eine Fahrt bei traumhaften Sommerwetter mit Barkassen auf der Elbe in den Altonaer Kaispeicher. Neben toller Musik in einer stilvollen Ambiente gab es ein tolles Abendessen mit Blick auf die Elbe. Wie kann man besser die „Marke Hamburg“ erleben. Heute wurden dann Szenario Workshops durchgeführt um praxisorientierte Inhalte auf Basis der Ergebnisse von Samstag zu entwickeln.

Ohne Sponsoren wäre das Camp dennoch so nicht möglich. Ein Danke an alle Sponsoren die das tolle Event ermöglicht haben.

Fazit:

Kein Jahr auf dem Destinationcamp ist vergleichbar mit einem alten Jahr. Jedes Jahr neu optimierte Konzepte, eine perfektionierte Veranstaltungsorganisation der Netzvitamine, sowie eine unglaublich kreative Stimmung und Spirit unter den Teilnehmern. Immer wieder anders und immer wieder besser.

Der Termin für das Event 2016 wird im Sommer verkündet. Eine rechtzeitige Anmeldung ist empfohlen, da die Veranstaltung  immer sehr schnell ausgebucht ist. Daher am besten den Newsletter beziehen, damit man den Termin nicht verpasst.

Ansgar Jahns

 

 

 

 




Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Kategorien