23.05.2015

Interview zum Thema Customer Journey mit Driftwood Travelling

Wir Studierende der Hotelfachschule Hamburg,  hatten den Auftrag im Fach Tourismusmanagement, eine Analyse eines touristischen Unternehmens zum Thema Customer Journey vorzunehmen, und danach entsprechende Optimierungsvorschläge zu unterbreiten.

Am vergangenen Montag hatte ich dazu ein interessantes Interview mit Andre Spee vom Reiseveranstalter Driftwood Travelling. Selbstverständlich muss ich euch darüber berichten. Im Zuge unserer schriftlichen Ausarbeitung war uns dieses Unternehmen behilflich unser Gruppenprojekt in die richtigen Bahnen zu lenken.

Am Ende des Blogbeitrages findet Ihr den Link zum Unternehmen sowie zu einer Präsentation „Customer Journey“

driftwood-travelling-logo

Was ist Customer Journey und wie geht man es aus Sicht eines Reiseveranstalters am besten an, seine Kunden auf diesem Weg zu begleiten?

Was wird dem Kunden vor-, während und nach der Reise geboten? Wie spricht man Zielgruppen am besten an und wo findet man diese eigentlich? All das sind Fragen, die wichtig sind sich zu stellen, wenn man ein Wirtschaftsunternehmen führen möchte.

Die Customer Journey bezeichnet alle Touchpoints eines Kunden mit einer Marke, einem Produkt oder einer Dienstleistung. Hierzu zählen nicht nur direkte Interaktionen, sondern auch indirekte, wie Informationen seitens unabhängiger Personen. Diese können sich in Form von Blogbeiträgen, redaktionellen Beiträgen und Bewertungen in verschiedenen Portalen äußern.

Wie sich herausstellte ist das Unternehmen Driftwood Travelling tatsächlich sehr gut in diesem Bereich aufgestellt.

Massentourismus ist für die vier jungen Männer André Spee, Marco Spee und Steffen Körtje und dem Partner, Koch Lars Bülhoff, kein Thema. Was auf ihren Reisen zählt ist Sport, Individualität, Leidenschaft, Nachhaltigkeit und den Stress des Alltags für eine Zeit hinter sich zu lassen.

team-driftwood-slider-03

Das hört sich erstmal gut an oder? Nur wie genau hat man sich das vorzustellen und ist es überhaupt möglich das alles unter einen Hut zu bringen? Ja ist es!

Das Geheimnis ist eine Kombination aus Surfen, Yoga, frischem Bio Food aus der jeweiligen Urlaubsregion, Kunst und Kultur in touristisch nicht so stark überlaufenen Destinationen. Natur in seiner schönsten Form in Einheit mit der eigenen Seele und Begegnungen mit Fremden.

Bereits durch die genutzten Marketinginstrumente bekommt man einen guten Eindruck von dem, was einen auf den Surf- und Yogareisen Reisen erwartet. Es herrscht offene Kommunikation. Neuigkeiten werden bereitwillig mit potentiellen Kunden geteilt. Sowohl auf der Website, als auch auf weiteren Kanälen wie Facebook, Instagram und dem in die Website integrierten Blog, bekommt man das Gefühl, man wäre nah am Geschehen dran. Auch diverse andere Blogs haben das Unternehmen bereits unter die Lupe genommen, ebenso einige Zeitschriften wie die Print Ausgabe des Lonely Planet Magazin.

Vor Beginn der Reise werden die Kunden detailliert über den Ablauf informiert, bekommen in diesem Verlauf hinreichend Tipps für den Aufenthalt und sogar Hilfestellungen für alle Eventualitäten.

Jede Reise wird persönlich von einem der jungen Männer und einem Koch begleitet und betreut. Auch auf Allergien, vegane Lebensweise, sowie auf verschiedene Surf- und Yogalevel wird Rücksicht genommen. So gleicht am Ende keine Reise den vorherigen komplett. Das wird auch durch den Leitsatz „Reisen ist Inspiration“ und dem Firmentitel Driftwood Travelling sehr deutlich. „Reisende sind wie Treibholz – sie überlassen sich den Elementen und nehmen in sich auf, was ihnen begegnet.“ steht in der Philosophie.

Driftwood Travelling

Wer möchte darf sich nach seiner Reise sehr gern austauschen, Feedback ist ebenso erwünscht.

Wer ihre Zielgruppe ist, wollte ich wissen. Es sind offene, aktive Surf und Yoga Fans zwischen 25 – 55 Jahren, die ein wenig risikofreudig sind und Wert auf Gesundheit und Lifestyle legen. Workalcoholics, Leute die viel Stress und wenig Zeit haben und trotzdem Naturverbunden sind.

Warum nicht mal Reisen als Burn-Out Prävention?

Für 2015 sind Reisen nach Galicien, Spanien, Sligo, Irland, Matapalo und Costa Rica geplant. Für die Zukunft sind auch noch weitere Destinationen geplant. Hier nochmal ein kleiner Imagefilm um ein paar Eindrücke zu bekommen.

Wir sagen großen Dank an das gesamte Team für die tolle Unterstützung!

 

 

Weitere Informationen zum Reiseveranstalter erfahrt ihr hier:

Was bedeutetet Customer Journey im touristischen Marketing?

Das findet ihr hier auf der Prezi:

Was kommt nach der Customer Journey im elektronischen Hotelvertrieb, und warum ist Customer Journey Mapping die nächste logische Konsequenz danach?

Das findet ihr auf dieser Prezi:

 

 




Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Kategorien