1.08.2012

Erfahrungsbericht Einführung von protel Air Cloud an der Hotelfachschule

Wir sind wieder zurück aus den großen Ferien!!!

Entschuldigung für das lange warten und ab heute werden wir Sie wieder mit den neuesten Informationen aus der Branche gerne versorgen.

Seit dieser Woche haben wir nun im Rahmen einer strategischen Kooperation mit protel, das neue Produkt „protel Air“ als Cloudlösung bei uns an der Schule erfolgreich eingeführt.

Was ist Protel Air:

  • Webbasierte Hotelmanagementsoftware (Software-as-a-Service-Lösung)
  • Unkompliziert: Internetbrowser genügt
  • Ungebunden: Stationär oder mobil zu nutzen
  • Benutzerfreundlich: Bedienoberfläche ähnelt vertrauten Desktop-Lösungen
  • Zukunftssicher: Neueste Technologien
  • Flexibel: Leistung nach Bedarf

Die Idee, Software zu mieten und über einen Internet-Browser zu nutzen, statt sie zu kaufen und im Haus zu installieren, begeistert immer mehr Hoteliers. Das Konzept “Software-as-a-Service” (SaaS) lagert sowohl die Software als auch die Daten in die Internet-”Cloud” aus und eröffnet damit ganz neue Möglichkeiten auch für die Hotellerie-IT.

Mein persönlicher Eindruck in der Kürze:

Nach 2 Tagen intensiver Schulung bin ich persönlich rundum von dem innovativen Produkt sehr begeistert. Es ist intutiv aufgebaut, benutzerfreundlich und einfach zu bedienen. Es existiert eine kontextsensitive Benutzerhilfe, die immer dann parat ist, wenn man Hilfe zu bestimmten Themen braucht.

Der große Vorteil liegt darin dass man Personal flexibel einsetzen kann und man aufgrund des webbasierten Zugriffs nicht ortsgebunden ist. Die Daten liegen sicher auf einer „Private Cloud“. So braucht man auch sich keine Gedanken um Update oder um Sicherheit zu machen. Alles was man benötigt ist ein internetfähiger PC oder ein Smartphone oder ein Tablet.

Für die mobile Anwendung gibt es eine App für das Ipad. Damit kann man die wichtigsten Funktionen wie Reservierungen, Listen sowie eine schnelle Übersicht was im Haus los ist, problemlos ausführen. Wo immer man auch ist, auch abends von zu Hause wenn es nicht anders geht. Besonders nützlich ist der „active Desktop“.

Es gibt umfangreiche Managerstatistiken für das Marketing und Finanzbuchhaltung sowie Schnittstellen zu „OTA“s und zu Datev.  Sehr begeistert bin ich von der Performance. Das Laden der Seite geht sehr schnell und man merkt kaum einen Unterschied zu klassischen Lösung.

Wir werden protel Air hier an der Schule für unsere angehenden Hotelbetriebswirte und auch an der Berufsschule zukünftig einsetzen . Geplant ist der Einsatz in den Fächern Onlinemarketing, Betriebsorganisation und Informationswirtschaft sowie Tourismusmanagement und Hotelvertrieb.

Die Studenten sollen dann praxisnah lernen wie man mit dem System umgeht. Im wesentlichen geht es hierbei um die Technik, Datenschutz, Sales & Marketing, Revenue Management, Statistik, F+B sowie um Operations.

Der einzige Nachteil den ich darin sehe, ist die Tatsache, dass die Seite aus Flash gebaut ist. Damit hat man als Apple User natürlich einen kleinen Nachteil.

Sollten Sie Interesse an dem System haben wenden Sie sich gerne an die Kollegen von Protel aus Dortmund bzw. der 42 GmbH oder besuchen Sie uns einfach an der Schule und schauen Sie es sich gerne in „live“ an.




Kommentare

Eine Nachfrage! Ist Flash nicht sehr suchmaschinenunfreundlich und wie ist das mit dem System und der Anbindung an andere, zB. Kassensysteme etc. Mit welchen Kosten ist dann zu rechnen??? Danke fuer Ihre Antwort. M. Mueller

Hallo Frau Müller, nochmals wie bereits geschildert. Flash ist schlecht wenn es rein um „SEO“ geht. In diesem Falle aber nicht so wichtig, da es ja „nur“ um ein Frontend geht und keine Hotelwebsite. Ja Kassensysteme kann man daran anschliessen. Für weitere Fragen diesbezüglich würde ich Sie aber bitten sich direkt mit der 42 Gmbh in Hannover in Verbindung zu setzen! http://www.42-gmbh.de/

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Kategorien